FAQ

 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um an dem Zusatzstudium teilnehmen zu können?
Voraussetzung für die Teilnahme an dem technikwissenschaftlichen Zusatzstudium (TeWiZ) ist die Einschreibung als Studierender im Studiengang Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth sowie eine zusätzliche Einschreibung für das TeWiZ als weiterer Studiengang. Die Einschreibungsmodalitäten sind den Informationen der Studierendenkanzlei zu entnehmen.

Dieses Konzept ist bundesweit einzigartig, weil vom ersten Studiensemester an Leistungsnachweise für die Zusatzqualifikation erworben werden können. Das Zusatzstudim ist dabei vollkommen unabhängig von juristischen Leistungen. Es ist wirklich ein Zusätzliches  zum Jurastudium. Die Studierenden sind in ihrer Entscheidung darüber, ob sie das TeWiZ, die WiWiZ, beide oder keines dieser Zusatzangebote nutzen, völlig frei.

 

Kann ich das Zusatzstudium auch noch absolvieren, wenn ich im Rahmen meines Jurastudiums erst später nach Bayreuth wechsle?
Das Zusatzstudim kann auch zu einem späteren Zeitpunkt begonnen werden. Das gilt vor allem für Studierende, die nach Bayreuth wechseln wollen. Wer ausschließlich wegen des TeWiZ nach Bayreuth wechseln möchte, sollte das bis zum vierten Fachsemester tun. Erfahrungsgemäß liegt der Schwerpunkt des Jurastudiums in der zweiten Hälfte auf der Vertiefung juristischer Kenntnisse, der Schwerpunktbereichsausbildung und auf der Examensvorbereitung.
Ob Scheine, die an anderen Universitäten erworben wurden, angerechnet werden können, entscheidet der Prüfungsausschuss für das TeWiZ. Die Voraussetzung dafür sind in § 7 der Studien- und Prüfungsordnung geregelt.

 

Kann ich das Zusatzstudium nach Ende meines Jurastudiums oder nach einem Studienortwechsel abschließen?
Voraussetzung für das Erbringen der Leistungsnachweise (Klausuren oder mündliche Prüfung) des TeWiZ ist eine Immatrikulation im Fach Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth, d. h. nach einem Wechsel an eine andere Universität können keine Leistungsnachweise mehr abgelegt werden.
Studierende, die das TeWiZ vollständig in Bayreuth abschließen, aber ihre Erste Juristische Prüfung nicht in Bayreuth ablegen, erhalten beim Vorliegen der Voraussetzungen dasselbe Zeugnis.

 

Kann ich mir Klausuren oder mündliche Prüfungen von anderen ausländischen oder inländischen Universitäten anrechnen lassen?
Die Anrechnung von Kompetenzen (Lernergebnissen) bestimmt sich nach Art. 63 Abs. 1 und 3 BayHSchG. Die Entscheidung darüber trifft der Prüfungsausschuss des TeWiZ. Die Voraussetzungen dafür sind in § 7 der Studien- und Prüfungsordnung geregelt.

 

Was ist bei der mündlichen Prüfung zu beachten?
Ob eine mündliche Prüfung stattfindet, entscheidet die oder der verantwortliche Dozentin/Dozent der Lehrveranstaltung. Im Falle einer mündlichen Prüfung wird die Prüfungsdauer für eine Prüfung je nach Anforderung der zugehörigen Lehrveranstaltung zwischen 15 und 30 Minuten betragen. Die verantwortliche Person wird die mündliche Prüfung zusammen mit einer/einem Beisitzerin/Beisitzer (idR einer/einem wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiter des Lehrstuhls) durchführen.

 

Kann ich Scheinklausuren zur Notenverbesserung mehrmals schreiben?
Das nochmalige Mitschreiben von bereits bestandenen Scheinklausuren zur Notenverbesserung ist nicht möglich.

 

Ist die Reihenfolge der Klausuren strikt einzuhalten?
Das TeWiZ ist so konzipiert, dass grundsätzlich jede Lehrveranstaltung eigenständig ist und nicht auf Vorkenntnissen aufbaut. Sie können daher völlig frei aus den einzelnen Veranstaltungen wählen.

 

Kann ich eine Klausur aus dem TeWiZ als Grundlagenklausur in der Zwischenprüfung anrechnen lassen?
Nein. Die Anrechnung einer Klausur anstelle einer Grundlagenklausur ist nicht möglich.

 

Gibt es bei zweimaligem Nichtbestehen einer Klausur die Möglichkeit eines dritten Versuchs?
Grundsätzlich kann jede nicht erfolgreich bestandene Prüfungsleistung einmal wiederholt werden. Ist auch der zweite Versuch nicht erfolgreich, ist eine zweite Wiederholung nur in insgesamt zwei der zehn Veranstaltungen möglich.

 

Kann ich während eines Urlaubssemesters Leistungsnachweise erbringen?
Während eines Urlaubssemesters können keine Leistungsnachweise (Klausuren oder mündliche Prüfungen) erbracht werden.

 

Wie bekomme ich mein Abschlusszeugnis, wenn ich nicht mehr in Bayreuth wohne?
Der Prüfungsausschuss für das technikwissenschaftliche Zusatzstudium benötigt zur Aushändigung des Zeugnisses über das Zusatzstudim einen Nachweis über die erfolgreich abgelegten Prüfungsleistungen. Zusammen mit der Bitte um Zusendung und der Angabe einer aktuellen Adresse sowie des Jahres des Abschlusses versenden wir das Zeugnis an den/die zwischenzeitlich aus Bayreuth weggezogene(n) Absolventen/in des Zusatzstudiums (Postanschrift: Universität Bayreuth, Lehrstuhl Zivilrecht X, z.Hd. Frau Dötsch, 95440 Bayreuth).

 

Welche Fristen sind einzuhalten, wenn ich nach dem Nichtbestehen des ersten Versuchs einer Klausur oder mündlichen Prüfung zum zweiten Mal antreten möchte?
Es sind grundsätzlich keine Fristen vorgesehen.

 

Wirkt sich das Nichtbestehen des TeWiZ auf das Bestehen des Studiums der Rechtswissenschaften aus?
Das Nichtbestehen des TeWiZ hat keinerlei Auswirkungen auf den Studiengang Rechtswissenschaften. Selbstverständlich kann dann kein Zeugnis über das Bestehen des TeWiZ ausgestellt werden.

 

Schließen sich WiWiZ und TeWiZ gegenseitig aus?
WiWiZ und TeWiZ schließen sich nicht gegenseitig aus und können daher parallel besucht werden. Das TeWiZ ist so aufgebaut, dass man es über das ganze Studium verteilen kann. Dadurch fällt es leichter, das TeWiZ mit der WiWiZ zu verbinden.

 

Ab welchem Fachsemester kann man mit dem TeWiZ beginnen?
Das TeWiZ steht allen Studierenden offen, die sich zum WS 2011/12 für das Studium der Rechtswissenschaften in Bayreuth oder an einer anderen Universität eingeschrieben haben und ab dem WS 2013/14 an der Universität Bayreuth im Staatsexamensstudiengang Rechtswissenschaften eingeschrieben sind. Das folgt aus § 17 Abs. 2 der Studien- und Prüfungsordnung. Studierende, die ihr Studium vorher begonnen haben, können das Abschlusszeugnis nicht erwerben. Interessierte können selbstverständlich an den Veranstaltungen teilnehmen und in jedem Fall - nach Absprache mit dem Dozenten/der Dozentin - eine Teilnahmebescheinigung darüber erhalten. 

 

Bekommt man ein Zeugnis über das „Teilbestehen des Zusatzstudiums“, falls man es nicht vor dem 1. Examen beendet?
Über die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen und die Dokumentation darüber entscheidet der/die für die jeweilige Lehrveranstaltung verantwortliche Dozent/in.

 

 

Wird das TeWiZ auf den Freischuss angerechnet?

Nach § 37 Abs. 4 JAPO werden zur Zeit nur die an einer inländischen Universität erfolgreich abgelegten studienbegleitenden europarechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildungen oder eine zusätzliche fachspezifische Fremdsprachenausbildung berücksichtigt, die sich über mindestens 16 SWS erstrecken. Das TeWiZ fällt nicht ausdrücklich unter diese Fallgruppen, weil es ganz neu eingeführt wird. Es gibt aber bereits einen entsprechenden Antrag zur Änderung der JAPO. Die bisher geführten Gespräche lassen auf eine positive Entscheidung in absehbarer Zeit schließen.

 

Universität Bayreuth -